Projektziel

Die Zielsetzung des Forschungsvorhabens ReStroK ist, die Stromgestehungskosten unter Nutzung von historischen und aktuellen Betriebs- und Servicedaten von Onshore-WEA zu reduzieren. Es gilt die technischen und wirtschaftlichen Potenziale von vernetzten WEA nutzbar machen. Auf Basis von historischen und aktuellen Betriebsdaten (SCADA und CSM), historischen Serviceberichten, dem Wissen der Servicetechniker und formellen Anlagenkonfigurationen und Stammdaten der berücksichtigten WEA sollen konkrete Handlungsempfehlungen für WEA-Betreiber, Servicetechniker und Betriebsführer abgeleitet werden.

Alle Handlungsempfehlungen zielen auf eine Senkung der Betriebskosten und Erhöhung der Verfügbarkeit ab, um so einen wirtschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Um diesen Mehrwert für die Praxis nutzbar zu machen, werden drei konkrete Anwendungsfälle („Use Cases“) entwickelt. Aufbauend auf Ergebnisse von Auswertungsstrategien, die entwickelt und angewandt werden, werden Instandhaltungsaktivitäten veranlasst und koordiniert (Use Case I), die Restlebensdauer einzelner Anlagen berechnet (Use Case II) und das Anlagenverhalten im Windparkverbund untersucht (Use Case III). Die Ergebnisse der Use Cases werden in eine prototypische Umsetzung mit Hilfe eines app-basierten Softwaredemonstrators sowie eines Planspiels zur Qualifizierung von Servicetechnikern und Betriebsführern überführt. Die Projektergebnisse befähigen vorrangig KMU aus der Windbranche zu einer Effizienzsteigerung in den Aufgabengebieten Wartung und Betriebsführung.